Aktuelles

News

Abfallwirtschaftsverbände Kärnten: "Batterien-Kampagne - Nach dem Ableben abgeben"

Carnica-Region Rosental: Wertschätzung für Blaulichtorganisationen

In den vergangenen Monaten fand eine mediale Wertschätzungskampagne der KLAR! Rosental statt. Ziel war es die ehrenamtlichen Leistungen der Mitarbeiter der Blaulichtorganisationen zu würdigen und neue, potentielle Mitglieder anzusprechen.

Finanzamt: Terminvereinbarungsmöglichkeit ab 18. Mai

Seit 18. Mai 2020 hat das Infocenter der Finanzämter wieder geöffnet, allerdings ist eine vorhergehende Terminvereinbarung erforderlich.

AK-Präsident Goach zum Tag der Pflege: „Die AK fordert ein steuerfreies Monatsgehalt und gratis Ausbildung!“

„Die Beschäftigten in den Gesundheits- und Sozialberufen haben schon vor, aber vor allem jetzt während der Corona-Pandemie, Großartiges geleistet. Den ‚Rettern‘ in der Krise gebührt mehr gesellschaftliche und wirtschaftliche Anerkennung!“, betont AK-Präsident Günther Goach anlässlich des heutigen internationalen Tages der Pflege und fordert unter anderem: „Aus dem milliardenschweren Hilfspaket der Regierung muss es auch für Pflegebedienstete eine finanzielle Wertschätzung geben; in Form eines zusätzlichen steuerfreien Monatsgehalts!“

AK und Land Kärnten starten Betriebskosten-Check: Jetzt kostenlos Abrechnung überprüfen lassen!

Unter dem Motto „Betriebskosten: Wir blicken durch!“ überprüfen AK-Experten von 11. Mai bis 31. Juli kostenlos die Jahresabrechnungen heimischer Konsumenten. „Wir helfen den Kärntnerinnen und Kärntnern in dieser ohnehin schwierigen Zeit, sich im Kostendschungel zurechtzufinden oder eventuell zu viel bezahltes Geld zurückzuholen!“, betont AK-Präsident Goach. Der "Betriebskosten-Check" ist eine Initiative vom Land Kärnten und der AK. Neu: Die Beratungen wer-den heuer telefonisch abgewickelt. Infos auf kaernten.arbeiterkammer.at/wohnen.

AK Kärnten warnt vor gefälschten Finanz-Online-Mails mit dem Titel: „Mitteilung von FinanzOnline“

Online-Betrüger versuchen aktuell mit besonders raffiniertem Phishing-Mail den Konsumenten Geld aus der Tasche zu ziehen. Mit einer gefälschten Ab-senderadresse des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) und dem Betreff „Mit-teilung von FinanzOnline“ werden Konsumenten aufgefordert, ihre „Steuerrücker-stattung“ über einen gefälschten Hyperlink, zu genehmigen. Die Konsumenten-schutzexperten der AK Kärnten warnen: „Keinesfalls den Link anklicken, da man sich damit wahrscheinlich Malware auf den Computer ladet – es handelt sich um Betrug!“

AK informiert: 18.500 einvernehmliche Auflösungen von Dienstverhältnissen

Im AK-Vorstand am Donnerstag dominierten zwei Themen: die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kärntner Beschäftigten und der Rechnungsabschluss 2019, der für die Beschlussfassung durch die Vollversammlung vorbereitet wurde. Für die Sozialpartnergespräche mit der Bundesregierung bleiben die AK-Forderungen aufrecht: Anhebung des Arbeitslosengeldes, Angebote auf dem zweiten Arbeitsmarkt, Beschäftigungspakete und ein Jugendrettungspaket. Die AK bringt sich bei der Weiterentwicklung des Kurzarbeitsmodells ein – die Aufstockung der Mittel von 400.000 Euro auf 10 Milliarden Euro belegt den Erfolg der Maßnahme.

AK informiert: GIS- und Ökostrom-Gebührenbefreiung sowie Fernsprechentgelt-Zuschuss für Arbeitslose

– Mehr als 40.000 Menschen sind in Kärnten arbeitslos gemeldet. Damit einhergehend sind viele Betroffene mit Einkommensverlusten konfrontiert. Die AK Kärnten weist auf die Möglichkeit von Rundfunkgebühren- und Ökostrompau-schalbefreiung sowie Zuschuss für Fernsprechentgelt bei Arbeitslosigkeit hin. „Je-der Euro zählt jetzt, um die monatlichen Zahlungen bewältigen zu können“, so AK-Präsident Günther Goach.

Arbeiterkammer Kärnten: Ab 4. Mai wieder eingeschränkter Parteienverkehr

Zum Schutz ihrer Mitglieder hat die AK Kärnten Anfang März auf telefonische sowie Onlineberatung umgestellt. „Unter strengen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen gibt es in der AK in Klagenfurt sowie in den Bezirksstellen, ab 4. Mai wieder eingeschränkten Parteienverkehr. Ob Arbeits- und Sozialrecht, Konsumen-tenschutz, Förderungen oder Bildung: Nach vorheriger Terminvereinbarung stehen wir den Menschen wieder in persönlichen Einzelberatungen zur Seite!“, betont AK-Präsident Günther Goach. Die Öffnung der AK-Bibliotheken ist für 18. Mai geplant.

AK hilft beim Steuersparen – einfach und effizient am Telefon. Jetzt Termin holen!

Corona hat den persönlichen Steuerberatungen zwar einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber unser Steuerteam hat seit 25. März rund 2.700 Beratungen am Telefon oder per Mail durchgeführt und den Kärntnerinnen und Kärntnern damit über 1,3 Millionen Euro zurückgeholt!“, freut sich Kärntens AK-Präsident Günther Goach über die Zahlen. Neue Beratungstermine können telefonisch vereinbart werden.

AK-Goach begrüßt Klarheit für Risikopersonen

AK-Präsident Goach begrüßte heute, Mittwoch, die Klarstellungen der Bundesregierung zur Definition von Risikopersonen, die gestern Nachmittag in Wien im Beisein von Bundesarbeitskammer-Präsidentin Renate Anderl verkündet wurden: „Klarheit für betroffene Beschäftigte ist wichtig, die Ungewissheit zwischen gesundheitlichen Bedenken und Existenzsorgen ist für Betroffene unzumutbar.“ Wesentliche AK-Forderungen wurden aufgenommen: die Ausweitung auf Lehrlinge und Beschäftigte in systemerhaltenden Betrieben und dass die letzte Entscheidung beim jeweiligen behandelnden Arzt liegt. Aus AK-Sicht müssen auch Angehörige, die mit einer Person die zur Risikogruppe gehört, zusammenleben, umfasst sein – diese Forderung bleibt weiter aufrecht. AK-Rechtsexperten warten auf rechtlichen Ausführungen.

Gemeinsam als Familie durch die Corona-Krise - Kinderschutz geht uns alle an!

Die Fachstelle Kinderschutz und die Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes Kärnten, stellt 2 Leitfäden mit Empfehlungen für Familien zum Umgang mit der aktuellen Corona-Krise, dem daraus erwachsenden Stress und den zu meisternden Herausforderungen, mit praktischen Tipps zur bestmöglichen Bewältigung zur Verfügung.

Innenministerium warnt vor Fake News auf Sozialen Medien zu Corona-Virus

Das Innenressort appelliert an die Bevölkerung: Vertrauen Sie ausschließlich den Mitteilungen der zuständigen Ministerien und öffentlichen Behörden. In den vergangenen Tagen wurden vermehrt Fake News über soziale Netzwerke und andere Internet-basierte Kommunikationsdienste zum Corona-Virus und daraus angeblich resultierende Maßnahmen verbreitet. (Bild: © BMI/Tuma)

AK-Konsumentenschutz: Viele Online-Betrüger nützen Corona-Krise

Die Experten des Konsumentenschutzes der Arbeiterkammer sowie des Bundeskriminalamtes warnen vor den einfallsreichen Betrugsmaschen von vielen Online-Betrügern. „Unter dem Deckmantel "Corona" versuchen Kriminelle die aktu-elle Situation auszunützen. Derzeit steigt die Anzahl von Betrugsfallen bei Phishing-Mails von Banken über Fake-Websites bis hin zur Aufforderung, fremde Software zu installieren“, so der Leiter des AK-Konsumentenschutzes, Stephan Achernig.

Fragen und Antworten zu Corona - einfach erklärt

Die autArK Soziale Dienstleistungs GmbH hat eine Broschüre zum Thema "Fragen und Antworten zu Corona - einfach erklärt" erstellt!