Leitungswasser statt Flaschenwasser

Bildquellenangabe: Günter Havlena_pixelio.de

Leitungswasser trinken hat nur Vorteile:
Es ist gesund, umweltfreundlich und spart Geld: 100 % weniger Abfall gegenüber Wasser in Flaschen. Wasser ist das Lebensmittel Nummer eins und wird von uns nur allzu gerne in der praktischen Plastikflasche gekauft! Die Getränke sollen vorwiegend ungesüßt und kohlensäurefrei sein. So bietet sich Wasser als der ideale Durstlöscher an. Gott sei Dank sind wir in der glücklichen Lage, dass wir unbelastetes wohlschmeckendes Trinkwasser jederzeit zur Verfügung haben! Leitungswasser trinken spart Arbeit und Abfälle. Es müssen weder Getränkeflaschen nach Hause geschleppt noch entsorgt werden.

 

Daten und Fakten: Der Vergleich von 100 Liter Leitungswasser zu 100 Liter Mineralwasser in 1,5 Liter Kunststoff-Einwegflaschen zeigt eindeutig, dass Leitungswasser beim Sparen hilft, und zwar auf mehreren Ebenen:

63 kWh Strom Erzeugung                                                        

11 l Wasser Produktion                              

3,1 kg Rohstoff Produktion

2,4 kg Abfall Entsorgung

Zeit und Wege Besorgung

ergibt eine Kostenersparnis von ca. € 28,--.

 

Eine weitere Alternative für alle, die Wasser gerne prickelnd trinken, sind Sodasprudler zum Aufsprudeln von Leitungswasser. Beim Kauf eines solchen Gerätes ist zu beachten, dass die Sodakapseln zurückgegeben und wiederbefüllt werden können.

Auf jeden Fall steht fest:

Leitungswasser trinken ist ökologisch und finanziell unschlagbar.


Bildquellenangabe: Günter Havlena_pixelio.de