AK informiert: Schenken Sie dem Fiskus kein Geld – vergessen Sie nicht auf den Steuerausgleich für 2014

Logo der Arbeiterkammer Kärnten

Für all jene, die die Arbeitnehmerveranlagung für das Jahr 2014 noch nicht gemacht haben gilt: Sie haben nur noch bis 31. Dezember Zeit dafür. „Der Steuerausgleich kann rückwirkend für fünf Jahre erledigt werden. Schenken Sie dem Fiskus kein Geld!“, erinnert AK-Präsident Günther Goach an die Frist und lädt die Beschäftigten dazu ein, sich bei Fragen an die AK-Steuerexperten zu wenden.

Noch bis Dienstag, dem 31. Dezember 2019, bleibt Zeit, um den Steuerausgleich mittels Formular oder online zu erledigen. Insbesondere Alleinverdiener/Alleinerzieher, Eltern mit Kindern in pädagogischer Betreuung, Lehrlinge, Pendler sowie Beschäftigte, die während des Jahres den Dienstgeber gewechselt haben, nicht ganzjährig beschäftigt waren oder zwischen Voll- und Teilzeit gewechselt haben, profitieren von der Arbeitnehmerveranlagung. Belege müssen nicht beigelegt werden, sind jedoch sieben Jahre lang aufzubewahren.

„Arbeitnehmer, die so wenig verdienen, dass sie keine Lohnsteuer zahlen, sollten in jedem Fall den Lohnsteuerausgleich machen“, rät AK-Steuerexperte Joachim Rinösl und hebt hervor: „Sie können die sogenannte Negativsteuer zurückholen. Denn die antragslose Arbeitnehmerveranlagung gilt erst ab dem Jahr 2016.“ 

„Leider glauben immer noch viele, dass sich eine Arbeitnehmerveranlagung nicht auszahlt. Dabei ist ein Steuerguthaben fast immer drin“, appelliert Goach an die Beschäftigten, diese letzte Chance für das Jahr 2014 zu nutzen. Wer Hilfe beim Lohnsteuerausgleich braucht, kann sich an die AK-Experten wenden.

Infos zur Arbeitnehmerveranlagung auf www.kaernten.arbeiterkammer.at/steuer oder

Telefonische Beratung 050 477-3000.